Was ist „Darklight: Memento Mori“?

Dieses Boardgame wurde von Dark Ice Games entwickelt und ist für seine Unbarmherzigkeit bekannt. Doch das muss nicht heißen, dass man es nicht spielen kann. Ich habe es mir einmal genauer angesehen.

Worum geht es?

Der Dungeoncrawler spielt in einer Welt namens Intermundis. Vor langer Zeit brachen die Dämonen über das Reich der Menschen herein und beide Seiten erlitten große Verluste. Die Menschheit steht am Rande ihrer Existenz. Seitdem geht der Grim Warden um, eine Art Sensenmann, der die Seelen der Menschen einfordert. Die Menschen lernten daraufhin, anderen Lebewesen bei deren Tod Seelenessenz zu entziehen und diese dem Warden anzubieten, um länger zu leben.

Die Charaktere, Accursed genannt, erwachen in einem Verließ und der Grim Warden überreicht ihnen ein leuchtendes Herz, das Accursed Heart. Die Accursed können sich nicht an ihre Vergangenheit erinnern, doch bevor sie sich darum sorgen können, müssen sie lebend dem Dungeon entkommen, in dem sie gefangen waren. Und der ist voller Dämonen…

Wie funktioniert es?

Man spielt mit 1-4 Accursed. Je nach deren Anzahl verändert sich auch die Anzahl der Gegner. Man durchläuft einen Dungeon und deckt neue Räume auf, bis man zum Bosskampf gelangt. Zwischendurch kann man neue Gegenstände finden, von Monstern überrascht werden oder Events entdecken, die gut oder schlecht ausfallen können. Währenddessen läuft das sogenannte Darkness Wheel weiter, bei dem immer wieder die Chance besteht, ein zusätzliches Event aufzudecken oder neue Gegner zu treffen. Jede Runde wird ein W6 auf dem Wheel gewürfelt. Diese Zahl ist für verschiedene Dinge wichtig: Hexe und Kleriker gewinnen je nach Zahl Kraftpunkte, über die sie ihre Macht ausüben können. Wird man mit dem Accursed Heart geheilt, bekommt man nur so viel Leben, wie der Würfel anzeigt. Und bei einer 1 oder wenn man einen neuen Raum aufdeckt, dreht sich das Wheel weiter.

Einer der Accursed trägt das Accursed Heart, durch das er die gesamte Gruppe heilen oder einen gefallenen Mitstreiter wiederauferstehen lassen kann. Stirbt dieser Accursed, geht das Herz an einen anderen Charakter. Nach einem vollen Umlauf des Wheels wird auch eine Ladung des Herzens wieder aufgefüllt. Wer am Ende des Dungeons jedoch nicht wiederbelebt wurde, bleibt auch tot. Eine neue, optioonale Regel erlaubt jedoch, in der nächsten Stadt einen neuen Mitstreiter anheuern zu können, damit man nicht irgendwann all seine Accursed verliert.

Inhalt des Cores

Gewürfelt wird mit einem W6. In der ursprünglichen Version sind nur 6en Erfolge, was das Spiel sehr, sehr schwierig macht. Es gibt aber auch eine neue Version, die in Kooperation zwischen Hersteller und Fans gestaltet wurde und die das Spiel deutlich einfacher macht. Nicht falsch verstehen: Das Spiel ist trotzdem noch schwer, aber deutlich besser schaffbar als zuvor. Die Zusatzregeln können kostenlos heruntergeladen werden und umfassen leichtere Würfelproben, mehr Leben für die Charaktere und einfachere Monster. Ich verlinke euch alles weiter unten.

Im Kampf besitzt man jeweils zwei Werte: Einen, der anzeigt, wie viele Würfel man pro Waffe würfelt und einen, der zeigt, ab welcher Augenhöhe man trifft, 6en sind kritische Treffer, die immer maximalen Schaden erzielen. Gegnerischen Treffern kann man entweder ausweichen, um Schaden zu verringern, oder komplett davon wegspringen. Das verbraucht allerdings Ausdauer und davon hat man anfangs recht wenig.

Jeder Gegner gibt Seelen, die Hauptwährung in Darklight. Seelen können aber auch in Geld umgewandelt werden. Nachdem man einen Dungeon gemeistert hat, begibt man sich auf eine Reise zur nächsten Stadt. Jeder Tag dieser Reise wird durch ein Reise-Event dargestellt, welches ebenfalls gut oder schlecht für die Accursed ausfallen kann. Manchmal findet man freundliche Personen, die der Gruppe helfen und manchmal muss man vor Riesen und Trollen fliehen.

Ein paar Dämonen

In einer Stadt kann jeder Accursed pro Tag einen Ort aufsuchen (beispielsweise den Markplatz, die Taverne oder den Heiler) und sich dort eine von mehreren Aktionen aussuchen. Allerdings muss auch jeden Tag Unterkunft und Essen bezahlt werden. Kauft man sich Reittiere (hilfreich für Reise-Events), müssen diese ebenfalls in einem Stall untergebracht werden. Städte können unterschiedlich groß sein. Je nach Größe sind bestimmte Geschäfte vorgegeben und bis zu 5 Slots frei. Die Accursed können sich aussuchen, nach welchen Geschäften oder Orten sie suchen, um diese dann der jeweiligen Stadt hinzuzufügen.

Spielmodi

Man kann das Spiel als freies Spiel ohne Geschichte spielen oder eine Kampagne beginnen. Im freien Spiel reist man frei umher, entdeckt neue Städte und Dungeons, kann sich in den Städten eine Reputation aufbauen, Häuser erwerben und Kinder adoptieren. Man kann Aufträge annehmen, frei herumreisen und aus Dungeons fliehen, was einen aber Reputation kosten kann.

In der Kampagne ist vorgegeben, wann man in eine Stadt kommt und in welchen Dungeon man reist. An einigen Stellen kann man aber auch frei wählen, in eine Stadt zurückzukehren und einen Dungeon zwischendurch zu machen. Aus Kampagnen-Dungeons kann man nicht fliehen. Im allerersten Dungeon der Kampagne werden viele schwierige Gegner aus den Karten herausgenommen, sodass man bessere Überlebenschancen hat. Der Endgegner ist trotzdem sehr schwer und man sollte sich seine Blessed Water und Oil Flasks für ihn aufheben.

Erweiterungen

Es gibt ein paar Erweiterungen, die mittlerweile jedoch nur noch schwer zu bekommen sind. Dazu gehören beispielsweise ein Helden-Addon mit vier zusätzlichen Heldenklassen und ein Bosspaket mit 5 neuen Bossen. Die Helden sind übrigens allesamt sehr unterschiedlich und das Addon fügt dem noch mehr Varianz hinzu.

Links und Downloads

Offizielle Homepage

Offizielle Downloads

Errata und FAQ

Rebalanced Characters

Rebalanced Monsters

Forendiskussion zu den verbesserten Werten

Fazit

Ein düsteres Spiel und für Liebhaber von Dungeon Crawlern oder KDM definitiv eine interessante Option. Beide Spiele weisen einige Parallelen auf, obwohl sie zeitgleich in Entwicklung waren. Flair und einige Monsterdesigns ähneln sich verblüffend. Die Monster verhalten sich halbwegs intelligent und es gibt einige sehr realistische Probleme, die die Accursed treffen können: Sie können beispielsweise krank werden, müssen unterschiedlich lange reisen, um an einen neuen Ort zu gelangen, können in einer Stadt zu Helden werden, usw. Es erinnert an Computerspiele wie Diablo und hat daher sehr viel Flair.

Aufgrund seines hohen Schwierigkeitsgrades hat Darklight bisher viele negative Reviews bekommen. Dank der neuen Regeln (z.B. Don’t leave me alone: Verstorbene Accursed werden durch neue ersetzt; Attribute Tests Aid: 5+6 sind Erfolge, nicht nur 6en) ist es aber definitiv spielbar geworden und damit einen Blick wert! Und wer es dann doch lieber schwerer haben möchte, kann selbst variieren. Wir spielen beispielsweise nur mit Attribute Tests Aid, aber weiterhin mit schweren Monstern und unverbesserten Helden. Und es funktioniert sehr gut, wenn man erstmal ein bisschen Taktik einsetzt.

Gebt diesem Spiel unbedingt eine Chance!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s