Was ist „Ankh – Gods of Egypt“?

Der neuste Kickstarter von CMON ist gestartet, der dritte Teil der Eric Lang Trilogie, zu der bisher Blood Rage und Rising Sun gehören.

Worum geht es?

Man spielt die Götter des alten Ägypten. Man wurde angebetet und besaß große Macht. Doch in den letzten Jahren hat die Verehrung abgenommen und es wird klar: Am Ende dieser Entwicklung wird es nur noch einen einzigen Gott geben, der verehrt wird. Die Götter streiten also um Gefolgsleute und Anerkennung. Jeder will der sein, der überdauert. Alle anderen werden ins Reich der Legenden einziehen oder ganz vergessen werden.

Wie funktioniert Ankh?

Wie schon die beiden Teile davor ist Ankh ein Area Control Game, das heißt, man muss bestimmte Gebiete halten, um Boni bzw. Siegespunkte zu erhalten. Jeder Gott besitzt seine eigenen Fähigkeiten, die seinen Spielstil beeinflussen, das Spiel ist also asymmetrisch. Darüber hinaus gibt es je nach Spielerzahl verschiedene Szenarien, welche beispielsweise die Unterteilung des Spielfeldes beeinflussen und damit die Herangehensweise ans Spiel ebenfalls verändern. Im Spielverlauf kann man diese Gebiete durch Kamel-Karawanen weiter unterteilen und sich damit eigene kleine Reiche schaffen, in denen man Monumente baut, um seine Vorherrschaft zu festigen.

Jedem Spieler stehen für seine Aktionen 4 Optionen zur Verfügung, aus denen er jede Runde 2 auswählen und ausführen kann: Bewegen, Rekrutieren, Gefolgsleute sammeln und neue Ankh-Kräfte erhalten. Je nachdem, wie viele Spieler mitspielen, stehen mehr Optionen zur Verfügung. Dadurch kann aber auch nicht unbedingt jeder Spieler alle Optionen in Anspruch nehmen, da sie ihm möglicherweise von den anderen weggeschnappt werden. Sobald der Track einer Option sein Maximum erreicht hat, kommt es zu einem Event, welches für alle Spieler gilt. Dazu gehört beispielsweise das Setzen von Karawanen, der Kampf oder ein ganz besonderes, recht einzigartiges Spielelement: Die am niedrigsten platzierten beiden Götter verschmelzen zu einem einzigen. Die Spieler teilen sich nun die Kontrolle dieses neuen Gottes, können auf die Kräfte beider zurückgreifen und haben mehr Aktionen. Ein ungewöhnliches Element, was aber dazu führt, dass die Schlusslichter nicht komplett zurückfallen, sondern gestärkt den Kampf wiederaufnehmen.

Gemessen wird der Erfolg an der Devotion des Gottes. Devotion sind quasi Siegespunkte durch Verehrung, Siege im Kampf und Besitzen von Monumenten. Im nächsten Kampf nach dem Verschmelzen haben alle Götter, welche nicht genügend Devotion besitzen, automatisch verloren und sind aus dem Spiel. Kämpfe werden nicht mit Würfeln, sondern mit Karten ausgetragen, die aber nicht nur die Stärke der eigenen Einheiten erhöhen können, sondern auch Effekte mit sich bringen können wie beispielsweise eine Heuschreckenplage.

Ein Work In Progress Regelbuch gibt es übrigens auch schon. Hier werden diese und weiterführende Regeln verständlich erklärt. Man kann sich also schon recht gut vorstellen, wie ein Ankh-Spiel aussehen kann.

Was bekomme ich für mein Geld?

Das Grundspiel kostet 100$, der Versand wird voraussichtlich für das Grundspiel bei 30-40$ liegen. Im Grundspiel sind 5 Götter und 6 verschiedene Monster enthalten, einige davon mehrfach. Jeder der Götter hat 6 Kriegerfiguren, dazu kommen etliche Karten und Tokens, die derzeit über Stretchgoals zu Plastiktokens aufgewertet werden. Diese kosmetischen Aufwertungen sind allesamt Kickstarter exklusiv. Dazu kommen zum aktuellen Zeitpunkt weitere 4 Monster, welche ebenfalls alle KSE sind. In den nächsten Tagen werden wahrscheinlich weitere dazukommen und vermutlich werden auch die Monumente, die derzeit ebenfalls nur Tokens sind, zu richtigen Figürchen aufgewertet.

Fazit

Mit einer Spieldauer von 40-60 Minuten lässt sich Ankh etwa so schnell, wenn nicht sogar schneller spielen wie eine Runde Blood Rage mit geübten Spielern. Auch vom Spielprinzip her findet man ein paar Elemente, die daran erinnern, aber auf ganz neue Weise interpretiert wurden. Da zu diesem Zeitpunkt noch nicht viele Stretchgoals gezeigt wurden, ist der Preis für das Grundspiel gemessen am Inhalt sehr hoch. Ich denke aber, dass sich dies mit der Zeit noch geben wird, immerhin gibt es bei CMON immer sehr viele Stretchgoals, die vor allem neue Miniaturen, aber auch Karten mit sich bringen. Wem das Spielprinzip zusagt und nicht so viel Wert auf Plastikaufwertungen legt, kann sich das Spiel aber mit Sicherheit später im Handel für einen geringeren Preis kaufen. Wer die volle Ladung haben möchte, dem empfehle ich, ein Auge auf den KS zu haben und dort zuzuschlagen, sobald die Kosten gerechtfertigt erscheinen.

Weiter unten auf der Startseite des KS findet man ein paar Reviews und Infovideos, hier gibt es außerdem eine schöne Zusammenfassende Review auf Youtube: Review von Tantrum House

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s