Yozora lernt malen: Der Gigalion

Ich war sehr erfreut, dass es einen neuen Gegner für KDM gibt, besonders dass es sich um einen ziemlich cool aussehenden Löwen handelt. Und natürlich musste der erstmal verschandelt werden, nachdem er angekommen ist.

Die erste Frage war: White Lion oder Black Lion. Der White Lion ist ja der eigentliche Anfangsgegner von KDM und meinen habe ich auch so angemalt. Von Fen gibt es seit längerer Zeit eine etwas härte, fangeschaffene Variante, den Black Lion. Da ich schon das Steingesicht, auf dem der Gigalion steht, weiß malen wollte und keine rechte Lust auf zwei schlichte, weiße Löwen hatte, habe ich mich für die dunklere Variante entschieden. Nach dem Versuch mit dem schwarzen Drachen habe ich mich allerdings auch dazu entschlossen, nur die Mähne schwarz zu machen und den restlichen Körper grau.

Das 1. Problem: Ich habe mir Gryphcharger Grey geholt, was eher ein Graublau als ein Grau ist. Das passte dann nicht so ganz zur Mähne.

Das 2. Problem: Ich habe erstmal den gesamten Körper des Gigalion mit Contrast bemalt. Allerdings hat er zu viele glatte Flächen, weshalb es einfach nur furchtbar aussah.

Nach dem Versuch, den Körper dunkelgrau zu übermalen, sah er dann aus, als trüge er einen Taucheranzug. Also habe ich sämtliche Farbe mühsam wieder heruntergeschribbt und mich für eine Zwischenlösung entschieden, die mir sehr gut gefällt.

Das Gesicht habe ich komplett in Gryphcharger Grey belassen, den Körper habe ich allerdings zunächst komplett hellgrau bemalt – mit normaler Base-Farbe. Dann habe ich nur dort, wo auch Vertiefungen oder Erhebungen zu finden waren, mit Contrast gearbeitet, um den Unterschied des blaugrauen Gesichts und des grauen Körpers abzuschwächen.

Dadurch hat man die Tiefenwirkung und gleichzeitig gehen die Farben gut ineinander über, sodass der Kontrast nicht zu heftig ist.

Ich hätte vermutlich den Körper noch etwas dunkler machen und anschließend heller layern können, aber so gefällt er mir eigentlich schon gut genug.

Auch auf das Steingesicht bin ich sehr stolz. Hier habe ich Apothecary White ausprobiert. Bei den roten Stellen war ich mir unsicher, was es sein soll, ob Stein, Blut oder Glibber, also habe ich es als Blut- und Fleischklumpen interpretiert und rot angemalt. Schön im Kontrast dazu die beiden Ranken und der kleine, blaue Käfer.

Wie man sieht, hat das Gesicht einige ebene Stellen, wo sich die Farbe nicht so schön verteilt oder zu sehr gesammelt hat, aber da es sich um Stein handelt, wirkt diese ungewollte Maserung richtig gut und macht den Grund realer.

Übrigens habe ich auch versucht, für die Augen des Löwen ein Orange anzumischen, was mit Contrast aber nicht wirklich gut funktioniert. Es wurde ein ganz leicht helleres Rot, obwohl ich davon schon nur sehr wenig verwendet habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s