Was ist „Bloodborne: The Board Game“?

Das Boardgame zu Dark Souls wird von vielen als Katastrophe angesehen – endloses Grinden mit immer denselben Gegnern und die leveltechnisch richtige Ausrüstung zu ziehen ist reiner Zufall. Kein Wunder also, wenn man nun Angst hat, dass es mit dem Boardgame zu Bloodborne ähnlich wird.

Anlässlich der kürzlich gestarteten Kickstarter Kampagne von Cool Mini or Not (CMON) möchte ich euch einen kleinen Überblick über das geben, was man bisher weiß.

Worum geht es?

Man spielt 1-4 Hunter – mehr Spieler sind nicht vorgesehen – welche in der Nacht der Jagd durch die Stadt Yharnam streifen und Bestien erlegen. Das Core enthält 4 Kampagnen mit jeweils 3 Akten, in denen man unterschiedliche Entscheidungen treffen kann, die später Auswirkungen auf den Spielverlauf haben. Zudem schreitet eine Zeitleiste immer weiter voran, sodass man eventuell nicht alle seine Ziele umsetzen kann. Jeder Akt hat eine ungefähre Spielzeit von einer Stunde.

Das Core bietet aber noch mehr: Neben dem Kampagnenmodus gibt es den Chalice Dungeon, einen reinen Monsterslayer-Modus. Der Dungeon verwendet eine andere Kampfmechanik als der Kampagnenmodus, daher können die Gegner aus dem Dungeon nicht für die Kampagne benutzt werden. Im Dungeon gibt es neben einer großen Masse an Gegnern auch etliche Bossgegner.

Wie funktioniert das Spiel?

Aktuell ist noch recht wenig über das Gameplay bekannt. Hunter können sogenannte Trickweapons wählen, das sind Waffen, die jeweils zwei Formen haben. Eine Waffenkarte hat daher 2 Seiten, meist mit einer schnelleren, schwächeren und einer langsameren, stärkeren Variante. Je nach Situation kann man seine Waffe also anpassen und die Karte umdrehen. Waffen und Gegner haben drei verschiedene Angriffsgeschwindigkeiten, die schnellsten passieren jeweils zuerst, dann die mittleren, dann die langsamen. Dazu hat jeder Spieler einige Karten, welche an vier Basisattribute angepasst sind. Diese Karten können mit den einzelnen Angriffen auf der Waffenkarte kombiniert werden, um ihnen Extraeffekte zu verleihen, beispielsweise mehr Schaden, Heilung nach dem Angriff oder Spezialeffekte. Im Hunters Dream, einem Ort, an den man willentlich oder nach seinem Tod zurückkehrt, können für sogenannte Blood Echoes neue, bessere Karten gekauft werden. Idealerweise kauft man sich für beide Seiten seiner Waffe welche, nicht nur für eine.

Das Kampfsystem ist also rein Kartenbasiert, es gibt keine Würfel! Hintergrund ist, dass CMON den Glücksfaktor aus dem Spiel herausnehmen wollte und dem Spieler sein Schicksal selbst in die Hand legt.

Über den Ablauf der Kampagnen und die Wahlen, vor die man gestellt wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch wenig bekannt. Vermutlich werden sie aber an die Wahlmöglichkeiten im Videospiel angelehnt sein. Sagt man dem kleinen Mädchen, dass seine Mutter tot ist oder nicht? Vertraut man dem unheimlichen, blutbesudelten Bettler?

Während der Kampagne sammelt man Insight, um herauszufinden, was genau vor sich geht. Eine bestimmte Menge Insight wird benötigt, um die Akte erfolgreich zu beenden, doch die Zeit läuft gegen die Spieler. Auch, welche Neben-Missionen die Spieler erfolgreich abschließen, führt zu einem unterschiedlichen Verlauf der folgenden Akte, sodass jede Kampagne anders verlaufen kann als die davor.

Eine Beta-Version des Rulebooks ist übrigens als PDF im Kickstarter einsehbar. Wer sich also vorab mit den Regeln vertraut machen möchte, kann dies problemlos tun.

Was bekommt man für sein Geld?

Schaut man sich die reine Anzahl an Miniaturen an, hatte man im Core anfangs 5 Hunter (einer davon Kickstarter exklusiv), 28 Monster und 4 Bosse, von denen einer eine zweite Form hat. Die Hunter sind 28mm, die Bosse bis zu 100mm. Jede Hunter-Miniatur kommt mit einer neuen Waffe, die Anzahl der Hunter ist daher äquivalent zur Anzahl der Trickweapons. Die Miniaturen sind wie von CMON gewohnt sehr detailliert und dem Videospiel gut nachempfunden, allerdings sind die Posen eher statisch.

Das Core kostet 100$, was für den Inhalt etwas überteuert erscheint. ABER: Durch Streatchgoals (im Folgenden SG abgekürzt) wurden zusätzlich die Dungeon Regeln plus Miniaturen dafür freigeschaltet. Dadurch erhält man aktuell zusätzlich zu den Kampagnenmonstern 32 Monster (jeweils 4 derselben Sorte, also 8 unterschiedliche Monsterarten), von denen 16 Kickstarter exklusiv sind, 4 Bosse, davon 1 exklusiv, 4 Hunter, davon 2 exklusiv und 9 Minis, welche Plastiktokens ersetzen. Damit hat sich der Inhalt des Cores bereits jetzt bereits mehr als verdoppelt und weitere SGs folgen.

Außerdem wurde eine Kickstarter exklusive Kampagne freigeschaltet, welche den Wiederspielwert noch einmal erhöht. Diese wird voraussichtlich 8 Kreaturenminis und einen Boss (vermutlich Mergo’s Wet Nurse) enthalten. Diese Kampagne erhält man kostenlos zum Core dazu!

Zudem gibt es eine Kickarter exklusive Kampagne, die man für 40$ dazukaufen kann (Yahr’gul, the unseen village). Diese enthält ebenfalls eine Kampagne mit 3 Akten, 8 Kreaturen und einen Boss (The One Reborn). Der Preis für dieses Addon ist umstritten, da es im Preis-Leistungs-Verhältnis zum Core sehr wenig bietet. Man muss allerdings mit einberechnen, dass die Kampagne nur für Kickstarter Teilnehmer ist, daher ist die Auflage deutlich niedriger und die Produktionskosten höher.

Fazit

Die Spielmechanik scheint Elemente von World of Smog und Gloomhaven zu enthalten, ist also sehr solide. Faktoren, die im Videospiel von Bedeutung sind, wurden berücksichtigt, sowohl was Waffen angeht als auch Wahlmöglichkeiten innerhalb einer Kampagne. Der Core-Preis lohnt sich in jedem Fall und weitere SGs werden in den kommenden 2,5 Wochen noch folgen. Leider konzentriert sich CMON in den meisten SGs derzeit sehr stark auf den Dungeon, welcher vermutlich eine ähnliche Grinding-Maschine ist wie das Dark Souls Boardgame. Auch, dass die Dungeon-Monster im Kampagnenspiel nicht verfügbar sind, ist nach meiner Ansicht ein ziemlicher Verlust. Es wird aber mit Sicherheit etliche Addons geben, welche neue Kampagnen eröffnen und damit den Wiederspielwert deutlich erhöhen. Erwartet werden zudem Hunter-, Monster- und Bosspacks als weitere Addons.

Wer sich den Kickstarter selbst einmal ansehen will, kann hier klicken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s